Feuchte Tapeten Fontgröße
ADMIN schreibt um 19:57:46 am 08.11.2008 PM

Tipps zum richtigen Lüften: Gerade im Herbst kommt es vor, dass sich an bestimmten Ecken im Schlafzimmer Feuchtigkeit niederschlägt. Zum einen kommt das daher, dass der Mensch beim Schlafen ziemlich viel Feuchtigkeit verliert (Atmung, Schwitzen), andererseits aber das Schlafzimmer meist nur zw. 15-18 Grad warm ist. Da aber kalte Luft nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen kann, kondensiert die überschüssige Feuchtgkeit an besonders kühlen Stellen der Außenwand und es bilden sich nasse Flecken.  Die rel. Luftfeuchtigkeit können Sie mit einem Hygrometer kontrollieren: zw. 50 - 75% ist alles ok, ab 80% ist es zu feucht.

 

Feuchte Wände sind ziemlich gefährlich, da sich hier rasch Schimmel bilden kann. Die Feuchtigkeit muss unter allen Umständen weg! Und das geht so:

    1. Morgens nach dem Aufstehen zuerst 3 Minuten die Fenster ganz öffnen, nicht nur kippen.
    2. Danach Fenster schließen, Heizung aufdrehen und Zimmer auf 20 Grad aufheizen.
    3. Sobald 20 Grad erreicht sind, Heizung abdrehen und 5 Minuten warten.
    4. Danach wieder alle Fenster für 3 Minuten ganz öffnen.
    5. Heizung wieder an und Raum wieder aufheizen.
    6. Dies wiederholen, bis die Tapete abgetrocknet ist.
    7. Abends kann die Heizung wieder abgestellt werden, doch muss die Feuchtigkeit der Nacht durch Heizen des Zimmers am Tag und Stoßlüften aufgenommen und nach außen transportiert werden können.

Mit Lüften allein bekommt man die Feuchtigkeit nicht aus dem Zimmer - im Gegenteil. Wer das Fenster den ganzen Tag gekippt hat, erreicht bei naßkaltem Wetter im Herbst genau das Gegenteil. Die Wände kühlen aus und werden klamm.

 

Nur wenn die Temperatur an den Wänden für einige Zeit auf 20 Grad ansteigt, kann die Tapete trocknen. Die feucht-warme Luft muss man danach durch Stoßlüften aus dem Zimmer befördern und durch trockenere, kalte ersetzen. 

 

Der Ratschlag eines Ministers unlängst, die Temperatur zu senken und sich einen Pulli zusätzlich anzuziehen, könnte schwachsinniger nicht sein und sollte mit dem Streichen seiner Bezüge quittiert werden. Dann kann er ja mal zeigen, wie er eine wegen Armut schlecht geheizte Wohnung schimmelfrei hält! 

 

ADMIN schreibt um 08:29:36 am 05.01.2011 PM
Wer einem Mieter mit Schimmelproblem in der Wohnung mangelnde Lüftung und zu niedrige Raumtemperatur nachweisen möchte, kann einen Datenlogger installieren. Es gibt sowohl eine Funklösung von AREXX (hier klicken) oder eine mobile Lösung (hier klicken).



Seite bookmarken bei:
del.icio.us Mister Wong Folkd OneView Linkarena Google Yahoo MyWeb BlinkList Furl YiGG
 
[Impressum | Datenschutzerklärung]