Spülmaschine reparieren Fontgröße
ADMIN schreibt um 08:30:08 am 26.10.2008 PM

Bei unserer alten Spülmaschine (eine Siemens, die auch bauähnlich von Bosch angeboten wurde) trat folgender Feher auf: Beim Anschalten pumpte die Maschine wie gewohnt ab, doch danach passierte nichts mehr. Normalerweise sollte nach dem Abpumpen Wasser in die Wasertaschen hinter der linken Seitenverkleidung fließen. 

 

Folgende Schritte folgten: 

  • Maschine von der Arbeitsplatte abschrauben (dazu Türe öffnen und die beiden Schrauben oben entfernen) und Spülmaschine hervorziehen.
  • Seitenbleche und Blech an der unteren Vorderseite entfernen.

 

Fehlersuche:

  • Absperrhahn schließen und den Aquastop (grauer Kasten mit dickem Schlauch zur Spühlmaschine) abschrauben.
    • Absperrhahn aufdrehen und schauen, ob kräftig Wasser fließt.
    • Wenn Wasser kommt, ist die Blockade im Aquastop oder in der Maschine.
  • Der Boden der Spühlmaschine besteht aus einer Blechwanne, in die bei einem Schlauchleck das Wasser fließt und einen kleinen Schwimmer am Boden anhebt. Von diesem wird ein Microschalter ausgelöst, welcher den Aquastop abschaltet. (Schwimmer lag sauber am Boden, kein Wasser in der Wanne, also weitersuchen)
  • Kabel suchen, das zum Magnetventil des Aquastop führt und die Spannung messen, wenn Maschine den Wasserzulauf startet: Hier lagen 230 V an, eigentlich sollte der Aquastop jetzt auf Durchlass schalten.

Der Aquastop ist ein kleines Wunderwerk der Ingenieurskunst und besteht aus 2 hintereinander geschalteten Ventilen, einem Magnetventil und einem pneumatischen Ventil.

 

Wenn das Magnetventil öffnet, kann das pneumatische Ventil die Wasserzufuhr immer noch blockieren. Das pneumatische Ventil ist über ein durchsichtiges Schläuchlein mit der Wassertasche verbunden.

Wenn der Geschirrspüler zuviel Wasser ziehen sollte, erhöht sich über den Schlauch der Luftdruck in der Druckdose. Ab einem bestimmten Luftdruck "schlägt die Dose zu" und der Wasserzufluss über das Magnetventil wird trotz elektrisch geschalteter Spule unterbrochen.

 

Dieses pneumatische Ventil kann zurückgesetzt werden, indem man den Aquastop öffnet, den Schlauch an der Druckdose abzieht, durch ein kleines Stück (kann man irgendwo an den Lufttaschen vorübergehend abziehen) ersetzt und daran mit dem Mund saugt. Aufbaudetails zum Aquastop finden Sie hier.

 

Nachdem der Aquastop wieder an die Wasserversorgung angeschlossen war und immer noch kein Wasser kam, blieb nur der sehr unwahrscheinliche Fall, dass das Magnetventil durchgebrannt war. Rein äußerlich war nichts zu sehen und so zog ich die beiden Kabel zum Magnetventil an der Spülmaschine ab und maß den elektrischen Widerstand. Dieser war unendlich! Also tatsächlich durchgebrannt.

 

Danach also gebrauchtes Aquastop beim Wertstoffhof besorgt und anstelle des defekten angelötet. Kabel mit Schrumpfschlauch isolieren! Wer das nicht kann, muß einen Elektriker beauftragen, sonst droht Kabelbrand und Lebensgefahr!!!

Aquastop wieder anschließen, Maschine starten und .... sie tat wieder;-)

 

Wilfried schreibt um 14:48:05 am 08.06.2013 PM
Unsere Spülmaschine von Siemens wird nur noch alle 3 Tage laufen gelassen. Nun ging sie immer wieder auf Störung, weil angeblich der Abflußschlauch geknickt wäre. Als ich ihn aufschraubte und hineinzublasen versuchte, kam keine Luft durch. 

Normalerweise hätte man etwas gluckern hören müssen. Also wurde eine Bootsluftpumpe geholt, gegen den Abflußschlauch gepresst und ein Helfer hat gegen den Widerstand den Schlauch freigepumpt. Danach konnte ich auch mit dem Mund Luft einblasen. Offenbar hatte sich etwas so um die Abwasserpumpe festgebacken, dass das Abpumpen nicht mehr zuverlässig funktionierte.



Seite bookmarken bei:
del.icio.us Mister Wong Folkd OneView Linkarena Google Yahoo MyWeb BlinkList Furl YiGG
 
[Impressum | Datenschutzerklärung]