FED flutet Amerika mit Dollars Fontgröße
ADMIN schreibt um 07:57:34 am 17.12.2008 PM | antworten
Nachdem die Fed den Zinssatz von 1% auf 0-0.25% gesenkt hat, können sich ab heute Banken US$ praktisch ohne Zinsen leihen. Da sich alle darüber einig sind, dass ein zu niedriger Zinssatz unter Greenspan für die Immobilienblase verantwortlich war, dürfte dieser Schritt der Brandbeschleuniger für die nächste, viel größere Krise sein: Einer Währungskrise des US-Dollar!
ADMIN schreibt um 19:58:51 am 19.03.2009 PM | antworten

Da die Zinssenkung in den letzten 3 Monaten nicht viel bewirkt hat, öffnete die FED gestern die Büchse der Pandora: Sie kauft für über 1 Billion US-Dollar Staatsanleihen bzw. derzeit wertlose Papiere. Der Staat braucht mehr Geld, als der Rest der Welt momentan bereit ist, ihm zu geben. Kein Wunder, wenn man praktisch keine Zinsen dafür zahlen möchte. Jedenfalls kam der US$ daraufhin gehörig unter Druck.

 

Auch die Schweiz hat schon begonnen, ihren Franken abzuwerten, indem sie fremde Währungen kaufte. Und die anderen Länder werden nun ebenfalls alles daransetzen, dass ihre Währung nicht zu stark wird, denn das ist ja schlecht für die Exportwirtschaft.

 

Wohin das führen wird ist klar - über kurz oder lang zu einem Vertrauensverlust in jede Art von Papierscheinchen und die Flucht in Sachwerte wie Rohstoffe (Gold, Silber, Uran...), Immobilien und ausgewählte Aktien.

ADMIN schreibt um 14:36:43 am 17.04.2009 PM | antworten
In der Wirtschaftswoche sieht H. Müller die reale Gefahr einer global massiven Inflation. http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,608921,00.html 
ADMIN schreibt um 09:33:13 am 25.06.2009 PM | antworten
EZB flutet den Geldmarkt
Eine halbe Billion EUR stellt die EZB heute den Banken zu einem Zins von 1% für 12 Monate zur Verfügung. Offenbar ist die Lage in Euroland noch kritischer, als die meisten Leute wahrhaben wollen. Die Geldspritze soll die Banken ermutigen, Mittelstandskredite wieder zu verlängern. Viele Unternehmen wurden deshalb schon in die Insolvenz getrieben.
ADMIN schreibt um 16:49:04 am 28.10.2010 PM | antworten
Die FED hat "QE 2" angekündigt und damit die Diskussion über einen weltweiten "Währungskrieg" angeheizt. Offenbar sollen weitere Billionen US$ gedruckt werden, um damit auslaufende Staatsanleihen aufzukaufen und so die Zinsen niedrig zu halten. Als Nebeneffekt wird das den US$ schwächen und die Exportchancen amerikanischer Güter verbessern. Auch Japan wird alles tun, damit der YEN nicht noch stärker wird.

Es wird nur noch wenige Jahre dauern, bis das Geldsystem in einer Vertrauenskrise kollabiert.




Beitrag kommentieren
markierte Stelle 'fett' schreiben markierte Stelle 'kursiv' schreiben markierte Stelle unterstreichen markierte Stelle als Böbbel-Liste formatieren markierte Stelle als numerierte Liste formatieren markierte Stelle herausrücken markierte Stelle einrücken Link einfügen Bild einfügen Undo Redo Bilder hochladen  Einloggen  Ausloggen  Registrieren
   
Seite bookmarken bei:
del.icio.us Mister Wong Folkd OneView Linkarena Google Yahoo MyWeb BlinkList Furl YiGG
 
[Impressum | Datenschutzerklärung]