Deflation bei den Zinsen des Bundes Fontgröße
db1sb schreibt um 11:03:02 am 22.12.2008 PM | antworten

Die Finanzagentur veröffentlicht täglich ihre Konditionen für Tagesgeld, Bundesschatzbriefe, Bundesobligationen und Finanzierungsschätze 1 und 2-jährig. Offenbar wird der Staat momentan mit Geld nur so überschüttet. Anders läßt sich nicht erklären, dass die Zinsen für Tagesgeld heute bei üppigen 2% notieren.

 

Wenn Sie Ihr Geld für 1 Jahr bombenfest und unkündbar anlegen möchten, dann bieten Ihnen die 1-jährigen-Finanzierungsschätze mit knackigen 1,57% ein wahres Renditewunder. Für 2 Jahre bekommen Sie immerhin schon satte 1,61%. Wenn man bedenkt, dass Unternehmen heute für einen Kredit fast 10% bezahlen müssen, wenn sie denn überhaupt einen bekommen, dann ist hier etwas faul.

 

Mein Tipp: Hände weg von diesen mickrigen Angeboten. Banken zahlen meist über 3% Zinsen für das Tagesgeld, und das ist so sicher, wie eine Staatsanleihe - wenn man unserer Bundeskanzlerin glauben möchte.

watchbird schreibt um 21:00:34 am 04.07.2009 PM | antworten

Der Staat entschuldet sich, indem er die Notenpresse anwirft. Die Banken machen ein gutes Geschäft indem sie horrende ZInsen nehmen, während sie dem Anleger jedoch Niedrigstzinsen zahlen. Dabei bekommen die Banken billiges Geld nachdem der Leitzins gegen Null geht. Der Mittelstand benötigt dringend Kredite, geht aber leer aus. Der Staat greift nur den Banken und der Großindustrie unter die Arme.

Es gibt weder eine sichere Geldanlage noch kann man sich auf die Ausage von Angela verlassen, daß die Einlagen sicher seinen. Was ist schon eine sicher Einlage auf der Bank wenn eine Hyperinflation eintritt. Das Volk glaubt ja fast allen Unsinn der verbreitet wird, man kann nur raten die Ersparnisse in Sicherheit zu bringen bevor es zu spät ist. Die scheinbar attraktiven Staatsanleihen, die nur bei langer Lauffzeit über der Warenkorbinflation liegen, sind lediglich ein Lockmittel, um die Bürger zu langfristigen Anlagen zu verführen.

ADMIN schreibt um 11:29:55 am 21.05.2010 PM | antworten
@watchbird

So sehe ich das auch. Stand 19.Mai 2010 bekommt man für 1 jährige Finanzierungsschätze (unkündbar und unverpfändbar!)  0,16% Jahreszins. Das sind bei einer Anlage von 1 Mio. EUR satte 1600 EUR Zinsen am Jahresende. Für 2 Jahre gibt es das doppelte.

 

http://www.deutsche-finanzagentur.de/fileadmin/Material_Deutsche_Finanzagentur/PDF/Aktuelle_Informationen/Aktuelle_Konditionen.pdf

 

Historisch niedrige Zinsen stehen uns bevor, solange die EZB auf dem Anleihemarkt als Käufer auftritt.





Beitrag kommentieren
markierte Stelle 'fett' schreiben markierte Stelle 'kursiv' schreiben markierte Stelle unterstreichen markierte Stelle als Böbbel-Liste formatieren markierte Stelle als numerierte Liste formatieren markierte Stelle herausrücken markierte Stelle einrücken Link einfügen Bild einfügen Undo Redo Bilder hochladen  Einloggen  Ausloggen  Registrieren
   
Seite bookmarken bei:
del.icio.us Mister Wong Folkd OneView Linkarena Google Yahoo MyWeb BlinkList Furl YiGG
 
[Impressum | Datenschutzerklärung]