Heizölbrenner optimieren durch andere Ölbrennerdüse Fontgröße
ADMIN schreibt um 09:56:54 am 08.01.2009 PM

Viele Ölbrenner sind heute noch überdimensioniert. Dies merkt man daran, dass die Brenndauer selbst im Winter relativ kurz ist und der Heizölbrenner dafür öfter ein und ausschaltet. Das ist ganz schlecht! Insbesondere in den ersten 3 Minuten nach dem Start läuft die Anlage hinsichtlich Abgaswerten und Wirkungsgrad suboptimal. (Quelle: http://www.heizungsbetrieb.de/de/def-hzg.html#start)

 

Ziel muss es also sein, die Zahl der Schaltzyklen zu reduzieren und die Brenndauer zu verlängern. Optimal wäre es, wenn Brenndauer und Brennpause im Normalbetrieb ungefähr gleich lang wären. Das kann man erreichen, indem die Größe der Ölbrennerdüse verkleinert wird. Allerdings sollte man bei Verwendung einer Düse mit 0.3 Gallonen pro Stunde den Ölfilter modifizieren (Einsatz eines Microtec-Filters) und evtl. sogar vorwärmen. Wegen der damit verbundenen höheren thermischen Belastung des Heizöls im Ölvorwärmer ist additiviertes Heizöl Plus empfehlenswert.

 

Tipp: Beobachten Sie einmal Ihre Brennerlaufzeiten und lassen Sie ggfs. bei der nächsten Wartung vom Heizungsbauer eine kleinere Düse einmessen.




Seite bookmarken bei:
del.icio.us Mister Wong Folkd OneView Linkarena Google Yahoo MyWeb BlinkList Furl YiGG
 
[Impressum | Datenschutzerklärung]